Duke Manór

Erhältlich bei Hoerspiele-Welt.

Inhalt

Der Journalist Karl Mundorf recherchiert für seine Zeitung in einer verlassenen Villa an der österreichisch-ungarischen Grenze. Bevor er das Haus verlässt, findet er auf dem Dachboden Aufzeichnungen aus dem Jahre 1881, die ihn in das Kellergewölbe locken... Klassischer Grusel in zeitgenössischer Erzählung!

Kritiken und Kommentare

"Endlich geht es mit der Schwarzen Stunde weiter und WIE! Die dritte Folge ist die bisher beste und das mit Abstand. Zwar hat diese Produktion erneut einen deutlichen Hörbuch-Charakter, aber das liegt daran, dass der Protagonist nun mal mehr oder weniger alleine ist. Kommt es deshalb zu längen oder zu öden monologen? Auf gar keinen Fall, denn die Story ist von Anfang bis Ende spannend, gruselig und Langeweile ist hier ein absolutes Fremdwort. Andreas Gruber kann man zu diesem Werk nur gratulieren, auch wenn es derartige Geschichten schon öfter gab, doch das soll uns als Hörer egal sein, inhaltlich ist Duke Manor jedenfalls schon mal ein Knaller. Von den Sprechern her auch richtig gut, das hätte ich nicht gedacht, den der erste Blick ins Inlay endete für mich in einer kleinen Enttäuschung. Bekannte Namen? Fehlanzeige! Mir sagten die aufgeführten Namen jedenfalls nichts und umso angenehmer war ich überrascht, als ich blitzsaubere Leistungen vernahm.
Durchweg top, was hier abgeliefert wird und den Löwenanteil des Hörspiels meistert Christian Hanreich und zwar mit Bravour. Dazu kommen immer wieder ein paar Einwürfe diverser Sprecher und Sprecherinnen, doch Hanreich trägt die Produktion und das richtig gut. Eine Bemerkung am Rande, bitte ein neues Intro für die Schwarze Stunde, das alte ist nicht wirklich gut gesprochen und wirkt altbacken, da muss eine aufgemotzte Version her. Stimmungsvolle Atmos tragen entscheidend zum vorhandenen Gänsehautfaktor bei, tolle Geräusche und Effekte, dazu der eine oder andere Schocker und fertig ist die großartige Atmosphäre. Nicht selten wird es richtig bedrückend und wenn man diese Produktion abends alleine genießt, dann ist Grusel garantiert.Ganz stark und jedem Gruselfan nicht nur empfehlenswert, sondern einfach ein eindeutiges Muss! Ich wurde erstklassig unterhalten und als das Hörspiel am Ende angelangt war, habe ich mir sofort Nachschub gewünscht. Auf diesem Niveau darf es gerne mit der Schwarzen Stunde weitergehen, nur muss jetzt schneller nachgelegt werden, dann hat Hörspiele-Welt einen echten Gewinner im Sortiment!"
Captain Blitz (www.hoerspielhoelle.de)

---

"Die Story ist spannend. Sie hält einen die ganze Zeit bei Laune und lässt einen nicht einschlafen. Ich würde diese Produktion aber nicht als Hörspiel sondern eher in den Bereich Hörbuch einordnen. Sicherlich hat diese Produktion mehrere Sprecher und auch ein paar wenige Dialoge drin. Der Großteil ist allerdings im Ich-Modus und wird von der Hauptperson gesprochen. Wo wir dann auch schon bei den Sprechern sind. Die Kurzeinsätze der Nebenrollen-Sprecher sind gut gemacht. Aber halt doch sehr kurz! Der Hauptsprecher Christian Hanreich spricht seinen Part sehr gut. Auch wen es eher ein Erzählung ist, so hat er die Passagen doch sehr gut rübergebracht und auch seine "Gefühlslagen" gut verbalisiert. Von ihm möchte ich gerne mal mehr hören. Die Soundeffekte und die Musik sind gut eingesetzt. Vor allem dieser Produktion angepasst. Das Cover ist gut. Man sieht hier das Haus Duke Manór auf einer Fotografie. Das Cover ist schriftlich sehr schön gehalten.
Ansonsten in schwarzen und blauen Tönen. Es ist nicht überlagert und auch nicht zu schlicht. Genau passend. Als Fazit kann man sagen eine gute Story, die auch von den Produzenten gut umgesetzt wurden. Ich hoffe, dass man nun nicht wieder Jahrelang warten muss, bis die nächste Produktion erscheinen wird. Man sollte diese Produktion lediglich eher als Hörbuch statt als Hörspiel verkaufen. Hörspiele-Welt, mehr davon bitte!!!"
Michael Girbes (www.hoerspieltalk.de)

---

"Wenn einem so viel schönes wird beschert ist das schon einen ... nein, nicht Asbach-Uralt, sondern … Preis des Monats wert: In diesem Sinne ist Duke Manor von der Redaktion der hoerspiel-rezensionen.de zum Hörbuch des Monats Februar 2007 gewählt worden. Gratulation hierfür."
Oliver Schulte (www.hoerspiel-rezensionen.de)

Kommentar schreiben: --> Kontakt
Erschienen:January 2007
Spieldauer:49 min 18 sec
Buch:Andreas Gruber
Regie:Philipp Köhl
Bearbeitung:Philipp Köhl
Musik:Philipp Köhl
Kai Becker
Olaf Seider
Artwork:ROCHarte
Andrea Braum
Drehbuch:Roland Bardosi
Philipp Köhl
Mastering:Olaf Seider
Coverpainting:Rike Langston
CharaktereSprecher
ClaraNadine Oesterreicher
Dr. Cesky von LöriczJason Kawena
Dr. Ceskys TöchterJudith Kirchensteiner
KarlChristian Hanreich
PartyfrauKristin von der Wettern
PartymannCarsten Dillhöfer