normen

Inhalt

"Norman - ein junger Mann - hat Probleme mit der täglich beobachtbaren zwischenmenschlichen Wirklichkeit unserer Welt. Das klischeehafte Rollenverhalten der Menschen endet - für ihn voraussehbar - immer wieder in katastrophalen Sackgassen. Oft genug ist er selbst Spielball, wird als Sonderling geistig und körperlich gepeinigt.Um dem seelischen Druck des Alltags zu entgehen und einen Ort der Ruhe zu finden, war er von zu Hause weggelaufen. Jetzt - nach seiner Rückkehr - befindet er sich in psychiatrischer Behandlung, in deren Verlauf er seine Beobachtungen und Erlebnisse noch einmal durchlebt. Wir begleiten ihn hautnah auf seinem Leidensweg und können nachempfinden, wie schwer sie auf seiner nach Ruhe und Frieden suchenden Seele lasten. Wir erleben mit, wie der Drang, der Realität zu entkommen, in ihm wächst und wächst. Seine Sehnsucht, endlich von allen Zwängen befreit zu werden, allein zu sein, um sich zu finden, führt ihn in Phasen geistiger Abwesenheit." Jürgen Edmund Richard Maaß (www.hoerspielwerkstatt.de)

Sendetermine

13.12.2014Radio Impala (DAB+ Berlin, Brandenburg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, www.radioimpala.de)
05.01.2007Radio T (Sachsen, Raum Chemnitz, UKW-Frequenz 102.7 MHz, im Kabel auf 98.25 MHz und 103.7 MHz)
01.08.2006Radio StHörfunk (Schwäbisch Hall FM 97.5 MHz, 103.9 MHz Kabel, stream.sthoerfunk.de ) in der Sendung StHörfleck (Wh. 2.8., 3.8., 4.8., 5.8., 6.8.)
14.06.2006Radio Flora (Hannover, UKW 106.5 MHz, Kabel 102.15 MHz)
09.01.2006Radio Umland 92,5 (Bremen)
04.11.2005Radio T (Sachsen, Raum Chemnitz, UKW 102,7 MHz)
08.04.2005Radio StHörfunk (Schwäbisch Hall FM 97,5 MHz; Wh. 9.4.2005)
12.12.2004Freies Radio Karlsruhe (104,8 MHz) in der Sendung "Querfunk Kultur" (Wh.15.12.2004)

Kritiken und Kommentare

"Ich habe grad NORMEN gehört und möcht euch danken, denn ich fand's sehr erfrischend anders."
Budilnik (www.radiot.de)

---

"Ihr Hörspiel überzeugt durch fast durchweg gute Sprecher und die Geräusche, Musik, Schnitt. Ihr Hörspiel ist ein gut gemachtes Jugendhörspiel [...] ich kann Ihnen versichern, dass ich wirklich positiv überrascht war von Ihrem Hörspiel - und auch deshalb professionellere Maßstäbe gesetzt habe. Machen Sie weiter"
Jürgen Gisselbrecht (www.hoerspiel.com)

---

"Ich komme selbst aus der Klangkunst / Industrial- und Punkszene und wir haben Anfang bis Ende der 80iger nix anderes gemacht als gesellschaftskritische Sachen - jetzt stört es mich - da ich für mich diese Phase abgeschlossen habe und nicht mehr so eine Produktion machen würde - aber ich stelle auch an anderer Seite - ( ich hab ja auch mit Musikern zu tun ) fest - das diese Themen immer noch interessant sind...."
Olaf Seider (Geschäftsführer www.hoerspiele-welt.de)

---

"Die Idee ist sehr aussergewöhnlich, aber gut. Die Aufnahmen sind teilweise leider recht "dumpf", die Geräusche oft zu sehr im Vordergrund, so dass man sich beim Anhören oft sehr anstrengen muss."
Sonja Hauber (www.topsound.de)

---

"Das Hörspiel macht für eine "Amateurproduktion" (davon gehe ich mal aus) einen erstaunlich runden Eindruck. Die Sprecher machen ihren Job soweit sie können gut, die Geschichte wird schön erzählt. Auch die Schnittarbeit mit den Musiküberblendungen, also der Schnittrhythmus, zeigt für mich viel Talent."
Patrick Simon (www.wortart.de)

---

"Ich muss sagen, daß es bisher nur ein einziges Hörspiel gab, daß mich dermaßen berührt hat, wie dieses; die Thematik ist jedenfalls genau mein Thema - die Umsetzung sehr einfühlsam und gleichzeitig realistisch; ich könnte mich glatt in "Norman" umtaufen lassen, denn dieser Charakter ist meinem - extrem - ähnlich. So ähnlich, daß es streckenweise schon beängstigend war..."
Ronny Schmidt (Redaktion www.hoerspiel-freunde.de)

---

"'Normen' von Philipp Köhl ist inhaltlich, formal und in seiner Ausführung ein Jugendstück par excellence.
Das ist nicht abwertend gemeint, sondern macht sich an der musikalischen Gestaltung und vor allem an der Thematik fest, die in der Art ihrer Beschreibung unserer Umwelt und der Mitmenschen eben gnadenlos einseitig ist. Dramaturgisch hält 'normen' die Spannung und das Erzähltempo ist zeitlich gut bemessen.
Die Mischung ist sehr gekonnt, d.h. technisch sauber und musikalisch. Auch der dramaturgische Einsatz von O-Tönen in der Abmischung mit musikalischen Passagen zeugt von der Professionalität des Autorenproduzenten. Inhaltlich kommen die Erwachsenen etwas appellativ und pathetisch daher, weshalb man sie - wie der Protagonist auch - nicht ernst nimmt. Zudem schlägt die Reihung der Schreckensmeldungen in der zweiten Hälfte des Stückes über die Strenge, so dass das dann ermüden kann.
Alles in allem ist 'normen' aber eine Produktion, die weitere Arbeiten des Autoren Philipp Köhl erhoffen läßt."
Andreas Hagelüken (www.hoerspielbox.de)

---

"Einfach genial! - So kann man das Hobby-Hörspiel von Jung-Regisseur Philipp Köhl bezeichnen. [...]
Von wegen Amateur: Hervorragende Umsetzung einer ungewöhnlichen Geschichte mit guten Sprechern und realistischen Hörspiel-Atmosphären mit guten Geräuschen und Effekten. Dazu eine gelungene, selbst kreierte Musik."
Malte Köhne (Redaktion www.hoerspielland.de)

---

"Mir gefällt es sehr gut. Die Sprecherleistung des Hauptsprechers ist super. Natürlich ist es sehr sehr kritisch, aber im Ernst: wenn man drüber nachdenkt, dann ist es so. Dass Norman darüber verrückt wird ist die andere Sache. Die Musik finde ich als Fan düsterer Musik ausgesprochen gut. Die Wort-Spiel-Idee ist ebenfalls toll. Auch wie das Metronom immer schneller wird ist eine gute Idee."
Christoph Morgenroth (Redaktion www.hoerspiele.de)

---

"Norman, der Protagonist des Hörspiels, verkörpert Anklage und Schicksal zugleich. Das Thema des Hörspiels ist hoch aktuell. An vielen Stellen seines Manuskripts erreicht der Autor beachtliche gedankliche Tiefe. Die technische Realisierung kann nahezu professionellen Standards genügen. Die hervorragende Leistung der Sprecher, die sorgfältig ausgesuchten Geräusche und die lebhaften mehrschichtigen Montagen bescheren dem Hörer ein intensives Hörerlebnis. Ein besonderes Bonbon: die exzellente Musik mit hoher assoziativer Wirkung. Nach "Auctoritas" zeugt "normen" von einem weiteren positiven Entwicklungsschritt in der Arbeit des jungen Hörspielautors und Produzenten Philipp Köhl. Die Hörspielwerkstatt gratuliert zum gelungenen Werk."
Jürgen Edmund Richard Maaß (www.hoerspielwerkstatt.de)

Kommentar schreiben: --> Kontakt
Erschienen:January 2004
Spieldauer:30 min
Hörprobe / Teaser
Komplettes Hörspiel
Buch:Philipp Köhl
Regie:Philipp Köhl
Bearbeitung:Philipp Köhl
Musik:Robert Schroeter
Artwork:Franziska Pinsel
CharaktereSprecher
3.Reich AufseherChristian Hergane
3.Reich Aufseher #2Günter Kalinowski
3.Reich DurchsageChristian Köhl
3.Reich FrauMichaela Vladic
3.Reich KindKristin von der Wettern
BahnpersonalAndreas Stuhler
Frau am BahnhofJudith Kirchensteiner
Frau an KasseNadine Oesterreicher
LehrerinMaggie Mutzbauer
Mann am BahnhofNico Broksch
Mann an KasseWolfgang Prüller
Mann im AnzugCarsten Dillhöfer
MutterMarion Platz
NormanNicolai Bode
ObdachloserCarsten Dillhöfer
Person am UnfallortAnton Margraf
PflegerinNastassja Schmidt
PsychiaterinAndrea Sokol
Radiosprecher #3Florian Köhler
Radiosprecher #4Florian Ertl
Radiosprecherin #1Brigitte Dehler
Radiosprecherin #2Jana Jessica Block
Schlägertyp #1Robert Matzeck
Schlägertyp #2Florian Alschweig
Schüler #1Tobias Wölfle
Schüler #2Ralf Herrmann
Schüler #3Niels Jesper Müller
Stimme über LiebeIris Niedermeyer
VaterChristian Hergane